Impotenz

Impotenz (lat. Unfähigkeit / Gegensatz zur Potenz) bezeichnet dem allgemeinen deutschen Verständniss die Unfähigkeit von betroffenen Männern, eine Erektion zu bekommen und zu halten. Tatsächlich hat der
Begriff jedoch mehrere Bedeutungen. So bezeichnet „Impotentia generandi“ zum Beispiel die Unfähikeit Kinder zu zeugen (Unfruchtbarkeit). Bei Frauen bedeutet „Impotentia concipiendi“ die Unfähigkeit, schwanger zu werden.„Impotentia gestandi“ bezeichnet die Unfähigkeit, Kinder auszutragen. In der katholischen Kirche stellt die „Impotentia coeundi“ nach geltendem Kirchenrecht als einzige dieser Störungen ein Ehehindernis dar. Generell kann jedoch gesagt werden, dass Erektionsprobleme bei jedem Mann ab und zu auftreten können. Dauerhafte Potenzstörungen treten jedoch meist in erhöhtem Alter auf. Angst und Aufregung oder allgemeiner Stress sind die häufigsten Ursachen. Als krankhaft sind Erektionsstörungen lediglich, wenn es mit der Erektion dauerhaft nichts wird. Da der Ursprung oftmals psychischer Natur ist, kann in vielen fällen therapeutische Hilfe nützlich sein. Auch für ältere Männern, bei welchen es sich zumeinst um körperliche Ursachen handelt, gibt es heutzutage die verschiedensten medizinischen Behandlungsmöglichkeiten. Am bekanntesten ist wohl die Blau Pille mit Namen Viagria. Jedoch gibt es viele andere und ähnliche funktionierende Hilfsmittel.

Quelle: Loverty.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.