Pubertät

Als Pubertät bezeichnet man die menschliche Entwicklung vom Jungen zum Mann und vom Mädchen zur Frau. Sie setzt in der Regel zwischen dem 12 und 18 Lebensjahr ein. Generell geht man davon aus, dass die weibliche Entwicklung der männlichen um 1-2 Jahre vorraus ist. Beim Jungen entwickeln sich Schamhaare, Bartwuchs und der erste Samenerguss tritt ein. Bei Mädchen entwickelt sich ebenfalls Schambehaarung. Des Weiteren entwickelt sich die weibliche Brust und die ersten periodischen Blutungen setzen ein. Neben der körperlichen Entwicklung zeichnet sich die menschliche Pupertät vor allem durch psychologische Veränderungen aus. Denn die Pubertät ist eine Zeit der Identitätsfindung und Lösung vom Elternhaus. Nicht selten treten heftige Auseinandersetzungen mit den Eltern auf. Denn pubertierende hab meist das Gefühl von ihren Eltern nicht genung Freiheiten zu bekommen und immernoch als Kinder behandelt zu werden. So fühlen sich junge Menschen meist missverstanden. Ebenfalls entdecken junge Menschen in der Pubertät meist die sexuelle Zuneigung zum andern oder gleichen Geschlecht. Gefühlschaos ist vorprogrammiert. Trotzdem ist es auch eine spannende Zeit im Leben eines jeden Menschen. Eine Zeit der intensiven Gefühle. Die Zeit der ersten Liebe, des ersten Rausches und der spannenden Suche nach der eigenen Identität. Auch wenn diese Lebensphase meist als sehr kompliziert empfunden wurde, denken im Nachhinein die meisten Menschen positiv an diese Zeit zurück. An alle die noch im Moment diese Phase durchleben: „Versucht das Beste draus zu machen und seit euch sicher das wieder entspanntere Zeiten kommen und euere Eltern meisst das beste für euch wollen.“

Quelle: Loverty.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.