Vulva

Als Vulva wird der äussere gesamte und sichtbare Teil der Scheide bei den Frauen bezeichnet. Leider wird manchmal auch oft die Scheide als Vulva betitelt, was jedoch nicht richtig ist. Die Vulva wird begrenzt von den beiden Schamlippen und dem Venushügel, und zwar in der sichtbaren Form eines Fettpolsters.

In der Pubertät unterliegt die Vulva einer deutlichen Veränderung, da auch das äussere Genitale auf Hormone reagiert. Die Hautfarbe verändert sich, und die Strukturen der Vulva werden grösser und ausgeprägter. Diese Entwicklung betrifft die Klitoris sowie inneren und äusseren Schamlippen, ganz besonders jedoch die sensible Haut der Vagina und deren Vorhof. Im Bereich der Vulva, das heisst auf dem Venushügel und den äusseren Schamlippen, beginnt mit der Pubertät das Wachstum der Schamhaare. Bei Jungfrauen ist das Jungfernhäutchen (Hymen) ein zusätzliches Element der Vulva. Während der Pubertät verändert sich die Vulva unter dem Einfluss der weiblichen Geschlechtshormone. Sie vergrössert sich und zeigt eine stärkere Pigmentierung. Dabei treten die einzelnen Strukturen der Vulva deutlicher hervor, vor allem die Klitoris und die kleinen und grossen Schamlippen.

Die Gestalt und Ausprägung der Vulva ist individuell verschieden. So kann zum Beispiel die Klitoris teilweise sichtbar oder ganz verdeckt sein oder es können die inneren Schamlippen grösser als die äusseren sein. An der vorderen Umschlagfalte der kleinen Schamlippen liegt die Klitoris, welcher auch als Kitzler bezeichnet wird. Der so genannte Kitzler ist ein kleines, zylinderförmiges, und von Schwellkörpergewebe gebildetes Organ, welches stark mit Nervenenden durchsetzt ist und besonders auf Berührungsreize reagiert. Die Klitoris entspricht dem männlichen Penis. Ihre Eichel ist von der Klitorisvorhaut umgeben. Da die Schamlippen an- und übereinander liegen, sieht man vom Scheidenvorhof normalerweise nur einen schmalen Spalt.

Besonders Frauen im mittleren Alter haben nach Geburten und anderen hormonellen Veränderungen in den letzten Jahren einen besonderen Drang verspürt, bei der Vulva eine kosmetische Korrektur vornehmen zu lassen. Diese Vulva Operation wird meist bei Frauen in mittlerem Lebensalter durchgeführt, die bereits gebärt haben und infolge von Geburten und mit zunehmendem Alter die Scheide sowie der Scheideneingang ihre Elastizität verlieren. Die Behandlung wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert 45 Minuten. Dabei erfolgt im Bereich des Scheideneingangs, an seiner Rückwand, eine Verkleinerung des Gewebes im verschiedenen Umfang. Anschliessend wird die Wunde vernäht. Diese Operation erfolgt auch in der Vollnarkose und dauert zirka 1,5 Stunde.

Quelle: Loverty.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.